© Daniel Karmann

1. FC Nürnberg vertraut Mathenia: 1:2 im Härtetest bei Union

Berlin (dpa/lby) – Mit Christian Mathenia als Stammtorwart hat der 1. FC Nürnberg seine Generalprobe beim 1. FC Union Berlin verpatzt. Eine Woche vor dem DFB-Pokal-Auftakt gegen den Champions-League-Halbfinalisten RB Leipzig verloren die Franken vor 4500 Fans auf den Stehplatzrängen im Stadion An der Alten Försterei mit 1:2 (0:0). Der Däne Marcus Ingvartsen erzielte in der 51. Minute die Führung für die Berliner und setzte in der 65. Minute mit einem Foulelfmeter auch den Schlusspunkt. Nikola Dovedan (53.) hatte für den Zweitligisten aus Franken den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt.

«Club»-Trainer Robert Klauß hatte vor der Partie angekündigt, dass der Torwart auflaufen werde, bei dem man davon ausgehen könne, «dass er dann auch öfter im Tor steht.» So fiel seine Wahl auf Routinier Mathenia und nicht auf Christian Früchtl, der vom FC Bayern München ausgeliehen ist. Die Kapitänsfrage ist hingegen noch offen. Verteidiger Enrico Valentini führte die Nürnberger diesmal an.

Der bisherige Spielführer Hanno Behrens kam erst in der 64. Minute für Johannes Geis im Mittelfeld. In der Spitze gab der von Hertha BSC verpflichtete Pascal Köpke sein Debüt.

Für Union war es wegen der Zulassung der Fans ein besonderer Test und auch, weil das Stadion An der Alten Försterei in diesem Jahr 100 Jahre besteht. Eröffnet wurde es am 7. August 1920 mit einem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg.