1,6 Millionen Demenzkranke in Deutschland: Kulmbacher Demenzexpertin über die Volkskrankheit

Schätzungsweise 1,6 Millionen Demenz-Erkrankte gibt es in Deutschland. Demenz ist mittlerweile eine Volkskrankheit bei uns und die häufigste Form ist Alzheimer. Zum heutigen (Di) Welt-Alzheimertags erklärt die Kulmbacher Demenzexpertin Doktor Ute Moreth, das Vergessen von Namen sei nicht das erste Anzeichen für die Krankheit, sondern die alltäglichen Dinge.

Diese Routine aufrechtzuerhalten sei die beste Möglichkeit für Angehörige, dem Erkrankten zu helfen. Auch das Fortführen von Hobbys, wie beispielsweise Kochen oder Backen sei wichtig, so Moreth. Falsch sei es, einem demenzkranken Angehörigen alles abnehmen zu wollen. Das könne die Krankheit beschleunigen.

Wenn Patienten aggressiv werden oder man nicht rund um die Uhr vor Ort sein kann, sollte man sich Hilfe holen. Es gibt bei uns zahlreiche Demenz-Infobroschüren und auch eine eigene Fachstelle für Demenz und Pflege in Oberfranken.

 

Die Infobroschüre des Bayrischen Gesundheitsministeriums gibt es hier.

Die Infobroschüre des Bundesgesundheitsministeriums gibt es hier.

Die kann auch über die Website bestellt werden.

Den Link zur Fachstelle für Demenz und Pflege in Oberfranken findet Ihr hier.