© Friso Gentsch

18-jähriger Raser dreimal in einer Nacht angehalten

München (dpa/lby) – Gleich dreimal in einer Nacht ist ein 18-jähriger Raser von der Polizei angehalten worden. Der Fahranfänger sei rücksichtslos und deutlich zu schnell mit dem Wagen seines Vaters durch München gefahren, teilte ein Sprecher der Polizei am Mittwoch mit. Statt mit den erlaubten 60 Kilometern pro Stunde sei er in der Nacht auf Mittwoch unter anderem mit bis zu 160 km/h auf dem Mittleren Ring unterwegs gewesen.

Im Internet postete der 18-Jährige laut dem Sprecher Videos von seinen rasanten Fahrten. Seinen Führerschein ist er jetzt erstmal los.

Ebenfalls viel zu schnell war ein 60-Jähriger am späten Montagabend bei Oberhaching (Landkreis München) unterwegs. Mit 200 km/h raste der Porschefahrer laut Polizei unter anderem über die Autobahn 995 – mehr als doppelt so schnell wie erlaubt. Eine Streife nahm ihm seinen Führerschein ab.