18 von 31 Lkw beanstandet: Polizeibilanz nach Schwerlastkontrolle an der A9

Manipulierte Fahrtenschreiber, zu schnell, technische Mängel – die Liste der Auffälligkeiten, die Polizisten bei einer länderübergreifenden Schwerlastkontrolle an der A 9 am Mittwoch zusammen gesammelt haben, ist lang. Spezialisten der Verkehrspolizei aus vier Bundesländern hatten am Parkplatz Lipperts an der A9 im Hofer Land speziell Brummis ins Visier genommen und dabei Unterstützung vom Gewerbeaufsichtsamt, von Kontrollgruppen aus Bamberg, Bayreuth und Coburg und von der Verkehrspolizei.

Von 31 kontrollierten Lastwagen wurden 18 beanstandet. Den Vogel abgeschossen hat der Fahrer eines rumänischen Kühlzuges. Der Mann aus Moldawien hatte einen gefälschten Führerschein und weil er nur ein nationales polnisches Visum hat, darf er nicht bei einer rumänischen Spedition arbeiten. Der 36-Jährige  wird wegen Urkundenfälschung angezeigt und musste den Kühlzug stehen lassen, den muss ein anderer Fahrer bis nach Spanien steuern.

Meistens haben die Beamten aber Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten und Geschwindigkeits-Überschreitungen beanstandet.

Innenminister Herrmann hat für kommende Woche die nächste länderübergreifende Kontrollaktion angekündigt.