25.000 Euro Geldbuße möglich: 5 Katzenbabys in Wonsees ausgesetzt

In Wonsees hat gestern Morgen eine Gassigängerin auf einem Feldweg einen Plastiksack gesehen, in dem sich was bewegt hat. Wie der Nordbayerische Kurier schreibt, waren darin drei Katzenbabys. Am Abend hat eine weitere Frau auf demselben Weg zwei kleine Katzen in einem Karton gefunden. Die Finderinnen haben die Katzen ins Kulmbacher Tierheim gebracht. Die Katzen wären in dem Sack qualvoll gestorben, so die Tierheimleiterin Susanne Schilling. Im Tierheim werden die fünf jetzt bestens versorgt.

Susanne Schilling nimmt an, die fünf Katzen seien zwar aus zwei verschiedenen Würfen, aber aus dem gleichen Haushalt. Alle hätten massiv Flöhe.

Das Tierheim sucht jetzt nach dem Täter. Für den kann das teuer werden. Tiere aussetzen, ist ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und kann eine Geldbuße von bis zu 25.000 Euro nach sich ziehen.

Alle Meldungen bitte an den Tierschutzverein.