28-Jähriger Kulmbacher vor Bayreuther Gericht: Anklage wegen Bestellung angeblicher

Kräutermischungen oder „legal highs“, wie man sie auch nennt, sind nicht nur gefährlich, sondern auch illegal. Das musste auch ein junger Mann aus Kulmbach jetzt erfahren. Er hat die Kräutermischungen aus dem Internet bestellt, in der Hoffnung, dafür nicht belangt werden zu können.

Die Polizei hat seine Pakete allerdings abgefangen und darin Stoffe gefunden, die verboten sind, zum Beispiel 2,4 Gramm Cannabinoid. Dafür steht der junge Kulmbacher jetzt vor dem Bayreuther Schöffengericht.  Bisher gibt er an, nichts von den illegalen Inhaltsstoffen seiner Kräutermischungen gewusst zu haben und bestreitet damit laut Frankenpost den Tatbestand des Vorsatzes.

Das Verfahren gegen den 28-Jährigen wurde ausgesetzt, weil auch noch ein wichtiger Zeuge gefehlt hat, ihm soll der Angeklagte etwas von seinen Kräutermischungen abgegeben haben. Die Polizei hatte 14 Kartons mit Kräutermischungen für den Kulmbacher sichergestellt.