30.000 Unterschriften für Razaq Yar: 22-jähriger Afghane darf in Kulmbach bleiben

Es gibt eine Entscheidung im Fall Razaq Yar. Der 22-jährige Afghane aus Kulmbach darf bei uns eine Ausbildung machen und zurückkommen. Das ist das Ergebnis des Petitionsausschusses des Landtags. Mehr als 30.000 Unterschriften wurden für den jungen Mann gesammelt, die der Freie Wähler-Abgeordnete Rainer Ludwig jetzt im Ausschuss übergeben hat.
In der Praxis heißt das Razaq Yar muss vor seiner Ausbildung, die im September startet, freiwillig ausreisen; er bekommt dadurch die Möglichkeit, sein Visumverfahren auf legalem Wege nachzuholen. Dafür muss er in die indische Botschaft nach Neu Delhi und darf anschließend wieder zurückkommen, das sind die Bedingung.
Der 22-Jährige lebt seit sechs Jahren in Deutschland, er hätte abgeschoben werden sollen.