© Julian Stratenschulte

3G-plus- und 2G-Option für Lokale: Gastronomen müssen Verschärfung anmelden

Wer 3G-plus macht, muss das anmelden. Darauf macht der Landkreis Kulmbach aufmerksam. Betreiber von Gaststätten oder auch Museen und Kinos können bei sich statt 3G auch die 3G-plus- oder 2G-Regel umsetzen. Wer das entsprechend regelt, muss das aber beim Landratsamt registrieren. Es gebe wohl vereinzelt schon Lokale, die das so praktizieren; beim Landratsamt sei aber noch keines davon angemeldet, heißt es dort. Oliver Hempfling, der Leiter des Kulmbacher Krisenstabs, betont im Gespräch mit unserem Sender, er mache niemandem einen Vorwurf, weil viele Gastronomen das einfach nicht wüssten. Jetzt gelte es, die Information unter die Leute zu bringen, so Hempfling. Bei 3G-plus sind keine Schnelltests mehr zugelassen. Es wird nur eingelassen, wer geimpft, genesen oder PCR-getestet ist. Das hat den Vorteil, dass auch im Innenraum die Maskenpflicht – für Beschäftigte wie auch Gäste – komplett wegfällt.

 

(Foto: Symbolbild)