40 Tagesaufgaben: CO²-Fastenchallenge im Landkreis Kulmbach ist gestartet

Knapp 12 Tonnen CO² verbraucht jeder Deutsche im Schnitt pro Jahr. Um sich dessen bewusst zu werden und den Verbrauch etwas zu senken, veranstaltet die Metropolregion Nürnberg auch in diesem Jahr ihre CO²-Fastenchallenge. Am Aschermittwoch ist die Aktion gestartet, an der sich auch der Landkreis Kulmbach mittlerweile zum fünften Mal beteiligt.

Zu Beginn der Challenge geht es darum, seinen CO²-Verbrauch einzuschätzen, erklärt Ingrid Flieger, die Klimaschutzmanagerin am Landratsamt Kulmbach.

Insgesamt 40 Tagesaufgaben können über die gesamte Fastenzeit hinweg bewältigt werden. Die einzelnen Herausforderungen kommen aus verschiedensten Bereichen. Aufgaben sind beispielsweise, beim Einkaufen Plastik zu vermeiden, klimagerecht zu kochen oder weniger mit dem Auto zu fahren. Dabei müssten die Aufgaben nicht perfekt bewältigt werden, sagt Flieger. Schon der Schritt, sich zumindest Gedanken über seinen CO²-Abdruck zu machen und etwas ändern zu wollen, sei wichtig.