Debatte um Himmelkroner Gewerbegebiet: Bürgerinitiative wehrt sich gegen Vorwürfe

Im Mai sollen die Himmelkroner Bürgerinnen und Bürger entscheiden, ob die Gemeinde  an der A 9 ein neues großes Gewerbegebiet ausweisen soll oder nicht. Während der Bund Naturschutz und die Himmelkroner Bürgerinitiative schon das Bürgerbegehren als Erfolg feiern, werden in Himmelkron laut Bayerische Rundschau Vorwürfe laut, die Initiative hindere die Spedition Emmons in Himmelkron daran, zu wachsen. Die Spedition will eine neue Logistikhalle bauen. In der Debatte um das neue Gewerbegebiet war die Spedition als einer der Nutzer genannt worden.

Wilhelmine Denk, Sprecherin der Bürgerinitiative wehrt sich gegen diese Vorwürfe. Zum einen habe die Initiative selbst mit nach Alternativ-Grundstücken gesucht, die aber von der Gemeinde abgelehnt worden seien. Zum anderen, so ihr Argument, werde die Erschließung des neuen Gewerbegebiets im Falle eines entsprechenden Votums der Bürger im Mai länger brauchen, als die Spedition Zeit habe, deswegen, so meint sie, sei Emmons gar nicht für das neue Gewerbegebiet vorgesehen gewesen.