© David-Wolfgang Ebener

589. Hofer Schlappentag digital und daheim

Hof (dpa/lby) – Die Tradition ist fast 600 Jahre alt – und ist nun ein zweites Mal von Corona ausgebremst worden: Am Montag nach Pfingsten haben die Hofer ihren Schlappentag gefeiert. Doch die 589. Ausgabe des Festes musste genau wie im Vorjahr unter Corona-Bedingungen stattfinden. Statt gemeinsam in der Innenstadt sollte daheim in den Wohnzimmern gefeiert werden.

Einige Organisatoren des Schlappentags trafen sich zwar am Montagvormittag zum offiziellen Start – doch der Rest des Programms ist ins Internet verlegt worden. Das eigens gebraute Schlappenbier konnten sich die Einwohner für die Feier daheim vorab kaufen.

Der Schlappentag ist eines der ältesten Schützen- und Handwerkerfeste Deutschlands und erinnert an die wiedergewonnene Wehrfähigkeit der Stadt nach einer Verwüstung durch Angreifer vor fast 600 Jahren.

© dpa-infocom, dpa:210531-99-804732/2