7.000 Quadratmeter Blühflächen: Stadt Kulmbach legt Insektenwiesen an

Die Stadt Kulmbach will in diesem Jahr 7.000 Quadratmeter Blühflächen anlegen. Sie investiert 50.000 Euro, um extra angelegte Insektenwiesen in der Stadt blühen zu lassen. Die sollen an der Bundesstraße B85 im Bereich der Einmündung Ziegelhüttenerstraße, im Pörbitscher Weg, am Schwedensteg, im Kemmetweg und im Stadtpark nahe dem Hallenbad entstehen und Wildbienen und Insekten als Nektar- und Pollenquelle dienen.

Außerdem soll es auch vier größere, sogenannte extensive Insektenwiesen geben. Diese werden nicht gemäht, um neue Lebensräume für Insekten und Bienen zu schaffen. Zu finden sein werden die in der Herlas, in der Basteigasse hinter dem Parkhaus, am Bolzplatz Hoferänger, und an der Obstwiese im Kulmitzweg.

Oberbürgermeister Henry Schramm kündigt an: Auch für das kommende Jahre habe man bereits weitere Flächen in der Planung.