700.000 Euro für eine Toilette: Bayreuther Stadtrat schluckt die Kröte zähneknirschend

Die Zahl steht, die Bayreuther bauen am Festspielhügel eine neue öffentliche Toilettenanlage für stattliche 700.000 Euro. Zähneknirschend aber mit großer Mehrheit, hat der Bauausschuss der Stadt dieser Geldausgabe zugestimmt. Ein Stadtrat kommentierte das so: „Ein popeliges Bauprojekt ist mit den Kosten durch die Decke gegangen“. Die Erklärung aus dem Baureferat: die alte Kostenschätzung sei drei Jahre alt, seither seien die Baukosten einfach gestiegen und dann sollte auch noch ne Heizung rein. Im Stadtrat heißt es jetzt,der Fehler lag gleich im Anfang bei den Planungen. Stoppen kann man die nicht mehr, das teure Klo wird schon gebaut und soll bis zu den Festspielen auch funktionieren.