Neubau am Beruflichen Schulzentrum in Kulmbach: Für 13 Millionen Euro entstehen Werkstätten, Klassenzimmer und Arbeitsräume

Ein modernes Gebäude für eine bessere praktische Ausbildung. Dafür war Dienstagabend der Spatenstich am Beruflichen Schulzentrum in Kulmbach. Auf einer Fläche von rund 3000 Quadratmetern sollen mehrere Werkshallen, Klassenzimmer und Räume zum Zeichnen von Bauentwürfen entstehen. Für die praktische Arbeit der Schüler soll es im Gebäude spezielle Technik geben, wie beispielsweise die Möglichkeit mit Druckluft zu arbeiten. Über 13 Millionen Euro kostet der Neubau. Mehr als 60 Prozent der Kosten werden durch Fördermittel des Bundes und des Freistaats gedeckt, den Rest muss der Landkreis Kulmbach aus eigener Tasche bezahlen. Gebaut wird das würfelförmige Gebäude von der Schick Group aus Bad Kissingen und geplant von H2M Architekten aus Kulmbach. Im November 2022 soll der Neubau fertig sein.