© Uli Deck

85-Jähriger muss in die Psychiatrie: Fichtelbeger hatte seinen Schwiegersohn erstochen

Der 85-jährige Mann, der im letzten August in Fichtelberg seinen Schwiegersohn mit einem Messerestich getötet hat, ist als gemeingefährlich eingestuft und wird in der Psychiatrie untergebracht. Das hat das Landgericht Bayreuth gestern entscheiden. Der Mann hatte von Terror im Haus berichtetet, die Polizei war wohl öfter vor Ort. Nach ständigem Klopfen an seiner Tür war der 85-Jährige mit einem Steakmesser in der Hand hinausgetreten und hatte das Messer seinem Schwiegersohn in die Brust gerammt. Vor Gericht wurde dem 85-Jährigen attestiert, dass er schuldfähig und gefährlich ist und in seiner eigenen Welt lebt.