© Friso Gentsch

Abstiegskampf: Ingolstadt will gegen Dresden «Reindonnern»

Ingolstadt (dpa/lby) – Trainer Tomas Oral vom FC Ingolstadt hat im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga vollen Einsatz von seinem Team gefordert. «Für uns gilt es, uns so in das Spiel reinzudonnern, wie wir es in den vergangenen drei Spielen gemacht haben», sagte der FCI-Coach am Donnerstag vor dem Spiel gegen Dynamo Dresden. Patzt der 1. FC Magdeburg, könnte der Tabellen-17. aus Ingolstadt mit einem Heimsieg am Freitag (18.30 Uhr/Sky) drei Spieltage vor Schluss auf den Relegationsplatz klettern.

Ingolstadt geht gestärkt in die Partie: Aus den drei Spielen mit Oral an der Seitenlinie haben die Oberbayern satte sieben Punkte mitgenommen. Eine Positivserie, die man in Ingolstadt gerne fortsetzen würde. Mit dem Tabellen-13. aus Dresden wartet laut Oral aber ein starker Gegner: «Dresden will hier unbedingt etwas mitnehmen und kann nach dem Sieg gegen Köln wieder frei aufspielen.» Dynamo hatte den Aufstiegskandidaten in der vergangenen Woche mit 3:0 geschlagen.

Am Freitagabend sollen auch die Ingolstädter Fans im Stadion den Unterschied machen – seit langem werden wieder mehr als 10 000 Zuschauer erwartet. «Wir werden alles reindonnern, um mit der Unterstützung des Publikums und allen im Club irgendwie unseren Sieg einzufahren», kündigte Oral an.

Defensivspieler Tobias Schröck wird seiner Mannschaft im Abstiegskampf am Freitag weiter fehlen. Der 26-Jährige ist laut Oral trotz seines Einsatzes in der zweiten Mannschaft am Ostermontag für einen Einsatz bei den Profis noch nicht fit genug.