Absturz von der Plassenburg: Junge Leute bekommen wohl keine Anzeige von Seiten der Polizei

Die jungen Leute, die in der Nacht zum Freitag in den Burggraben der Plassenburg gestürzt sind, könnten um weitere Konsequenzen herumkommen. Wie die Kulmbacher Polizei auf Radio Plassenburg-Nachfrage mitteilt, wird sie – Stand jetzt – keine Anzeige wegen Haus- oder Landfriedensbruchs oder ähnlicher Delikte stellen. Möglicherweise kommt noch etwas von der Staatsanwaltschaft, aber für die Polizei ist der Fall wohl erledigt, heißt es. Am Donnerstagabend hatten es sich drei junge Erwachsene auf der Plassenburg gemütlich gemacht, dann in der Dunkelheit aber den Weg zurück nicht mehr gefunden. Ein 26-Jähriger und eine 21-Jährige stürzten rund acht Meter tief in den Burggraben und zogen sich Knochenbrüche zu. Die Dritte im Bunde rief daraufhin den Notarzt.