Ätz-Attacke in Bamberg: Ermittler können antisemitischen Hintergrund nicht ausschließen

Nach der Ätz-Attacke am Sonntag auf eine 65-jährige Frau in Bamberg vor ihrer eigenen Haustür laufen die Ermittlungen der Polizei weiter auf Hochtouren. Die Generalstaatsanwaltschaft in München ist eingeschaltet und die Bayerische Zentralstelle zur Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus. Der Grund: Man könne aktuell einen antisemitischen Hintergrund nicht ausschließen. Der Täter ist flüchtig, eine Beschreibung gibt es nicht.