AfD öffnet Listen bei Kommunalwahlen für Nichtmitglieder

Greding (dpa/lby) – Für die AfD dürfen künftig auch Nichtmitglieder bei Kommunalwahlen im Freistaat antreten. Das sei beim Landesparteitag in Greding (Landkreis Roth) am Sonntag beschlossen worden, sagte der Landesvorsitzende Martin Sichert. Voraussetzung für eine Kandidatur sei, dass ein Bewerber von einem AfD-Parteimitglied vorgeschlagen werde. Zudem habe der Parteitag beschlossen, dass die AfD künftig örtlich Listenverbindungen mit anderen Parteien eingehen kann, sofern Kreis- und der Landesvorstand zustimmen, sagte er.

Die nächste Kommunalwahl steht 2020 an. Die Debatte um die Öffnung der Listen für Nichtmitglieder beschäftigt die Partei schon lange. Die AfD ist in Bayern zu klein, um in allen der mehr als 2000 Gemeinden Kandidaten aufstellen zu können.