© Fredrik von Erichsen

Afrikanische Schweinepest: Hiesige Schweinehalter kämpfen um ihre Existenz

Noch ist die afrikanische Schweinepest nicht in Kulmbach angekommen, die Schweinehalter in der Region kämpfen aber jetzt schon um ihre Existenz. Vor allem der Preisverfall der letzten Wochen mache den hiesigen Betrieben schwer zu schaffen, so BBV-Kreisobmann Wilfried Löwinger heute gegenüber Radio Plassenburg.
So bekomme beispielsweise ein Schweinezüchter für ein Ferkel aktuell nicht mal mehr die Hälfte des Preises.

Löwinger, der ein deutschlandweites Höfesterben von bis zu 50% befürchtet, fordert jetzt die Politik zum Handeln auf. Es brauche dringend einen Rettungsschirm, um das Schlimmste zu verhindern.

Die afrikanische Schweinepest war vor einer Woche zum ersten Mal in Brandenburg aufgetreten. Sie ist für den Menschen ungefährlich, endet bei den Tieren jedoch fast immer tödlich.