© Jens Büttner

Allgemeinverfügung für den Landkreis Kulmbach: Ab heute gelten strengere Kontaktbeschränkungen

Seit heute (Mo) gilt im Landkreis Kulmbach eine Allgemeinverfügung mit strengeren Kontaktbeschränkungen. Aufgrund des hohen Inzidenzwertes im Landkreis, der aktuell bei 318,6 liegt, musste die Allgemeinverfügung erlassen werden. Dennoch sei sie nicht dazu da, die Bevölkerung zu ärgern, hat Oliver Hempfling, der Leiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz am Landratsamt betont. Die Einschränkungen beziehen sich auf zwei Bereiche, in denen ein erhöhtes Infektionsgeschehen festgestellt werden konnte. Zum einen im privaten Bereich aber auch in den Pflegeeinrichtungen im Landkreis. Die wichtigsten Punkte aus der Allgemeinverfügung sind, dass man sich im Landkreis Kulmbach ab sofort nur noch mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes treffen und bewegen darf. Das gilt auch für Sport oder Spaziergänge im Freien. In den Pflegeeinrichtungen im Kulmbacher Land gilt ein Besuchsverbot, sobald es dort nur einen Coronafall gibt. Ausnahme des Verbots ist die Begleitung Sterbender.

Die Allgemeinverfügung gilt zunächst bis zum 24. Januar.