© Andreas Gebert

Allianz verstärkt sich in Polen: Zukauf von Aviva-Tochter

München (dpa) – Der deutsche Versicherer Allianz geht in Polen auf Einkaufstour und baut damit seine Position in Mittel- und Osteuropa aus. Vom britischen Versicherer Aviva werde die polnische Tochter gekauft, teilte Europas größter Versicherer am Freitag in München mit. Die Transaktion habe einen Wert von 2,5 Milliarden Euro. Dieser Gesamtwert setze sich aus einem Kaufpreis von 2,7 Milliarden Euro und einer Dividendenzahlung von 0,2 Milliarden Euro zusammen, hieß es weiter. Die Transaktion sei unmittelbar gewinnsteigernd.

Im Zuge des Deals übernimmt die Allianz das polnische Lebens- und Schaden- sowie das Unfallversicherungsgeschäft von Aviva. Hinzu komme das Pensions- und Vermögensverwaltungsgeschäft der Aviva-Gruppe in Polen sowie der Aviva-Mehrheitsanteil an einem Gemeinschaftsunternehmen mit Santander. Auf dem polnischen Versicherungsmarkt wird das Unternehmen damit nach eigenen Angaben die Nummer fünf. Der Abschluss der Transaktion werde innerhalb der nächsten zwölf Monate erwartet, wenn die Behörden zustimmen.

Anfang März hatte die Allianz bereits für 330 Millionen Euro das Sachversicherungsgeschäft von Aviva in Italien übernommen, die Übernahme in Polen ist jedoch ungleich bedeutender. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg gab es mehrere Bewerber, unter anderem die italienische Generali. Der britische Konzern verkleinert sich derzeit und will sich auf Großbritannien, Irland und Kanada konzentrieren. Die Allianz hingegen will in Mittel- und Osteuropa wachsen.

© dpa-infocom, dpa:210326-99-979150/3