Amoklage in Halle: Auch die Bayerische Polizei fahndet nach den Tätern

Nach dem Anschlag in Halle (Saale) fahndet auch die Polizei aus Bayern nach den Tätern. Deswegen waren heute am frühen Nachmittag mehrere Polizeikolonnen in der Region unterwegs.

In Halle (Saale) sind bei einer Schießerei zwei Menschen ums Leben gekommen. Zwei Täter hatten wohl versucht sich Zutritt zu einer Synagoge zu verschaffen. Die Sicherungsvorkehrungen am Eingang hätten „dem Angriff standgehalten“, schreibt der „Spiegel“. Das jüdische Gotteshaus sei zu dem Zeitpunkt mit 70 bis 80 Menschen voll besetzt gewesen. Heute ist der höchste jüdische Feiertag „Jom Kippur“. Im Anschluss sollen die Täter eine Granate auf einen jüdischen Friedhof geworfen haben.

Die Polizei twitterte, mehrere Täter seien auf der Flucht. Dann
wurde die Festnahme einer Person gemeldet. Es wird weiter gefahndet und die Anwohner sollen in ihren Häusern bleiben.