Amtsenthebungsverfahren gegen Hock: AfD-Landesvorsitzende informiert Mitglieder in Briefen

Gegen den Kulmbacher AfD-Kreisvorsitzenden und Mitglied des Landesvorstands, Georg Hock, läuft ein Amtsenthebungsverfahren. Darüber hat der Landesvorsitzende und der Justiziar der AfD in Bayern seine Mitglieder jetzt in einem Brief informiert. Begründet wird das mit der angeblichen Nähe Hocks zu einer Person, deren wahre Identität nicht bekannt ist, sich aber als „Wolfgang Freiherr von Krauss“ in die Partei eingeschlichen habe, schreibt die Frankenpost heute. Die Landesvorstände der AfD werfen Hock vor, seit 2017 gewusst zu haben, dass Freiherr von Krauss massiv zersetzend agiere. Trotz dieses Wissens habe Hock engen Kontakt zu dem Mann gehalten und ihm offen seine Unterstützung zugesagt. Georg Hock habe umgehend Rechtsmittel eingelegt, werde sich aber auch unter erschwerten Bedingungen für die Ziele der AfD einsetzen, erklärte er.