© Karl-Josef Hildenbrand

Angebliche Aufklärung von Trickbetrug: Rentnerin betrogen

Würzburg (dpa/lby) – Eine 88-Jährige ist in Würzburg von falschen Polizisten betrogen und dabei um ihre Ersparnisse gebracht worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, habe die Seniorin am Freitag zunächst geglaubt, den angeblichen Beamten bei der Vereitelung eines Enkeltrickbetruges zu helfen.

Eine Frau hatte bei der 88-Jährigen angerufen, sich als ihre Enkelin ausgegeben und um finanzielle Unterstützung wegen eines vermeintlichen Unfalls gebeten. Die Seniorin versprach das Geld, woraufhin die Unbekannte ankündigte, sich in Kürze mit einem Übergabetermin zu melden. Stattdessen rief eine angebliche Polizeibeamtin bei der Dame an und erklärte ihr, sie sei einem Enkeltrickbetrug aufgesessen. Um den Täter zu überführen, solle sie diesem das Geld dennoch übergeben. Kurz darauf übergab die ahnungslose Frau einem Mann mehrere tausend Euro, der schließlich ohne Festnahme verschwand.

Die Beamten rieten in diesem Zusammenhang erneut, keine Geldbeträge an Fremde zu übergeben – auch nicht an Polizisten, da diese niemals Wertsachen annehmen würden. Wer per Anruf um Geld gebeten werde, solle die 110 anrufen.