Anreiz zum Mitmachen: Wahlhelfer bekommen künftig mehr Erfrischungsgeld

Es ist teilweise schwierig, Freiwillige für ein Ehrenamt zu finden. Bei einer Wahl ist das nicht anders. Die Stadt Kulmbach hat deshalb beschlossen, ihre Wahlhelfer, die bei der anstehenden Landtags- und Bezirkstagswahl mitmachen, etwas besser zu entschädigen. Sie bekommen künftig mehr Erfrischungsgeld. Bisher bekamen die Wahlhelfer 25 Euro, in Zukunft werden es 40 Euro sein.
Damit will die Stadt den Einsatz der Ehrenamtlichen mehr würdigen. Und der ein oder andere werde dadurch vielleicht noch lieber mithelfen.