Eine ältere Frau telefoniert mit einem schnurlosen Festnetztelefon., © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Anrufe und Geschichten von tödlichen Verkehrsunfällen: Enkeltrickbetrüger schockten Ältere im Raum Lichtenfels

Es vergeht fast kein Tag, an dem es Betrüger nicht versuchen: Im Laufe des Freitags gingen bei der Polizei in Lichtenfels und der Einsatzzentrale in Bayreuth vermehrt Mitteilungen über den sogenannten Enkeltrickbetrug ein. Hauptsächlich ältere, im Telefonverzeichnis eingetragene, Bürger erhielten Anrufe von einer Person, die sich als Enkel oder Enkelin ausgab, und die von einem schweren Verkehrsunfall berichtete, bei dem es Tote und Verletzte gab. Anschließend kam es zu Geldforderungen durch einen angeblichen Polizeibeamten. Durch das Bezahlen soll dem vermeintlichen Unfallverursacher ein Aufenthalt im „Gefängnis“ erspart bleiben. Glücklicherweise durchschauten fast alle Angerufenen den Trick und legten auf, ohne auf die Forderungen der Betrüger einzugehen.