© Monika Skolimowska

Anzeigen nach Verstößen gegen Ausgangsbeschränkungen

Coburg (dpa/lby) – Wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen sind in der Silvesternacht mehrere Menschen in Oberfranken angezeigt worden. Insbesondere in den Landkreisen Coburg und Lichtenfels sei es zu Einsätzen gekommen, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Man habe Zusammenkünfte von Menschen auf der Straße ohne triftigen Grund festgestellt und die Anwesenden daraufhin angezeigt.

Die Anzeigen hätten sich gegen Personen gerichtet, die nach 21.00 Uhr auf der Straße gewesen seien. Nach dieser Uhrzeit dürfen die Menschen im Freistaat derzeit das Haus nicht mehr verlassen – außer in begründeten Einzelfällen wie in Notfällen oder zum Gassi-Gehen mit dem Hund.

Eine genaue Zahl der angezeigten Personen konnte die Polizei in der Silvesternacht nicht nennen.