© Peer Grimm

AOK Bayern hält Beitrag stabil

München (dpa/lby) – Die AOK Bayern hält ihren Beitragssatz zum Jahreswechsel stabil. Die mit rund 4,5 Millionen Versicherten mit Abstand größte gesetzliche Kasse im Freistaat verlangt weiterhin 15,7 Prozent vom Bruttolohn ihrer Mitglieder.

Viele andere Kassen heben ihre Beitragssätze hingegen an. So geht die Techniker Krankenkasse um 0,5 Prozentpunkte nach oben, auf insgesamt 15,8 Prozent. Die Barmer erhöht ihren Beitragssatz um 0,4 Prozentpunkte auf 16,1 Prozent.

Die AOK Bayern hatte jahrelang einen im Vergleich zu anderen Kassen eher hohen Beitragssatz verlangt. Ein Sprecher sagte, dadurch habe die AOK Bayern vorgesorgt. Deshalb könne die Kasse ihren Beitragssatz jetzt stabil halten, obwohl die finanzielle Lage in der gesetzlichen Krankenversicherung insgesamt schwierig sei.

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung erwartet fürs kommende Jahr deutlich steigende Ausgaben im Gesundheitswesen, unter anderem durch verschiedene Gesetzesänderungen. Gleichzeitig dämpft die von der Coronapandemie ausgelöste Wirtschaftskrise die Erwartungen zu den Einnahmen der Kassen.