Arbeiten an Silvester: Tierheim Kulmbach bereitet sich vor und erwartet Fundhunde

Arbeiten an Silvester müssen inzwischen viele Menschen und auch im Kulmbacher Tierheim ist heute Abend jemand da. Für viele Tiere ist das Feuerwerk an Silvester besonders schlimm. Deswegen müssen auch die Angestellten des Kulmbacher Tierheims in der Silvesternacht arbeiten.

Für Carina Wittmann, die Leiterin des Tierheims geht es darum, die Tiere auf die Knallerei vorzubereiten:

 

Mindestens eine Person müsse über Nacht im Tierheim sein, weil an Silvester grundsätzlich Fundhunde gebracht werden, erklärt sie. Weil das Tierheim etwas abgelegen ist, bekommen seine tierischen Bewohner  nicht so viel vom Silvesterkrach mit. Durch das Böllerverbot gehen außerdem viele Tierheimleute davon aus, dass es heuer eine eher ruhige Silvesternacht wird.