© Lino Mirgeler

Betrieb auf Münchner S-Bahn-Stammstrecke rollt wieder

München (dpa/lby) – Die Züge auf der Stammstrecke der Münchner S-Bahn rollen seit dem Montagmorgen wieder. «Nach den Bauarbeiten ist um 4.30 Uhr der Betrieb wieder regulär angelaufen», sagte eine Sprecherin der Bahn. Damit geht die vorerst letzte geplante Sperrung des Nadelöhrs unter der Münchner Innenstadt zu Ende.

Während der Unterbrechung der Strecke zwischen Pasing und Ostbahnhof am Wochenende mussten Reisende ein weiteres Mal auf Alternativen wie die U-Bahn oder Tram ausweichen. Die Bahn hatte außerdem einen Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Während der Sperrungen an allen vier Wochenenden im August baute das Unternehmen an einigen unterirdischen Bahnhöfen neue Decken- und Wandverkleidungen ein. Die gesamte Stammstrecke soll ein weiteres Mal im Oktober, «weit nach dem Oktoberfest» gesperrt werden, wie ein Bahnsprecher mitteilte.

Die Stammstrecke verläuft weitgehend unterirdisch durch die Münchner Innenstadt. Täglich fahren nach Angaben der Bahn dort rund 1000 Züge, rund 840 000 Menschen nutzen die S-Bahn an jedem Werktag. Zur Entlastung des für Störungen anfälligen S-Bahn-Netzes wird in der Landeshauptstadt eine zweite Stammstrecke gebaut. Sie soll 2028 in Betrieb gehen und überwiegend durch einen neuen Tunnel verlaufen.