Arbeitnehmer kommen gut durch erste Coronawelle: Arbeitsunfähigkeitsquote im Kulmbacher Land liegt unter bayerischem Durchschnitt

Die Arbeitnehmer des Landkreises Kulmbach sind im Frühjahr im bayernweiten Vergleich gut durch die erste Welle der Corona-Pandemie gekommen. Zu diesem Ergebnis kommt die AOK Bayreuth-Kulmbach nach einer Auswertung der Krankmeldungen, die seit Ausbrechen der Pandemie bei der Krankenkasse eingegangen sind. Demnach haben sich bis Ende August  101 AOK-Versicherte im Kulmbacher Land wegen einer nachgewiesenen Corona-Infektion krankschreiben lassen müssen – die meisten in den Monaten März und April. Bis August sei die Zahl der Krankmeldungen wieder deutlich zurückgegangen. Angesichts der aktuellen Entwicklung bei den Neuinfektionen und dem bevorstehenden Winter sei das aber noch kein Anlass zur Entwarnung, heißt es in einem Schreiben der AOK.