Arbeitsmarkt: positive Signale – Zahl der Arbeitslosen geht beständig zurück

Im Landkreis Kulmbach geht die Zahl der Arbeitslosen beständig zurück. Zum zweiten Mal in Folge waren im Mai wieder weniger Menschen arbeitslos als im Vorjahr. Laut Arbeitsagentur Bayreuth-Hof gab es 1.468 Arbeitslose. Das ist eine Quote von 3,6 Prozent. Viele Arbeitnehmer des Hotel- und Gaststättengewerbes, Servicekräfte, Küchen- und Reinigungspersonal etwa, warten derzeit auf weitere Lockerungen, um ihre bisherige Arbeit wieder aufnehmen zu können, allerdings haben sich manche Fachkräfte Arbeitsstellen in branchenfremden Bereichen gesucht, so dass nicht alle zu ihren früheren Arbeitgebern zurückkehren werden, heißt es von der Agentur für Arbeit.

Die Landkreise Lichtenfels (-6,3 Prozent), Kronach (-5,7 Prozent) und Coburg (-5,0 Prozent) verzeichneten den deutlichsten Rückgang im Vergleich zum Vorjahresmonat. Im Zwei-Jahresvergleich ist die Arbeitslosigkeit jedoch noch um über ein Viertel (+26,5 Prozent) größer als im Mai 2019 vor der Krise.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften nehme langsam an Fahrt auf. Mit 209 Stellenmeldungen gab es ein Plus von 61 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die stärkste Nachfrage sei aktuell im Bauhauptgewerbe festzustellen. Aber auch das Baunebengewerbe habe dringenden Kräftebedarf an Elektrotechnikern, Malern, Zimmerern und Anlagenmechanikern für Sanitär, Heizung und Klima. Weiterhin gesucht seien pädagogische Fachkräfte und medizinisches Fachpersonal.

Der kaufmännische Bereich ist aufnahmefähig für Rechtsanwalts- und Steuerfachangestellte, Fachinformatiker und Bürofachkräfte für den Vertriebsinnendienst. Außerdem werden Berufskraft- und Kurierfahrer gesucht.