Das Logo der Arbeitsagentur, © Peter Steffen/dpa-tmn/Symbolbild

Arbeitsmarktbericht: Arbeitslosenquoten im Sendegebiet steigen leicht und stagnieren teilweise

Im Kulmbacher Land sind mehr Menschen arbeitslos als im Vormonat und auch im Juli 2021. Das geht aus dem Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit hervor. Demnach steigt die Arbeitslosenquote im Landkreis leicht auf 3,4 Prozent, das sind zirka 1400 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote im Raum Lichtenfels stagniert und liegt ebenfalls bei 3,4 Prozent. Im Landkreis Kronach liegt die Quote knapp unter diesem Wert (3,3 Prozent), steigt aber leicht im Vergleich zum Vormonat.

Grund für den Anstieg in den Landkreisen Kulmbach und Kronach sei zum Einen die Übernahme der Geflüchteten aus der Ukraine. Zum Anderen hätten sich, wie jedes Jahr, viele junge Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind oft junge Männer und Frauen, die ihre Ausbildung absolviert haben oder ihren Arbeitgeber wechseln.

Besonders gesucht werden momentan Kräfte im Handwerk. Also beispielsweise Maurer oder auch Zimmerer. Das Gastrogewerbe sucht ebenfalls stark nach Köchen oder Servicekräften. Und auch im Gesundheitswesen sind ausgebildete Fachkräfte  momentan gefragt.