Arbeitsunfälle auf Baustellen: IG BAU fordert mehr Arbeitsschutz-Kontrollen

Immer wieder kommt es auf Baustellen zu Unfällen, weil Arbeitsschutzvorschriften nicht eingehalten werden. Deshalb werden die Betriebe regelmäßig kontrolliert. Zu selten, sagt jetzt die Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt in Oberfranken.
Arbeiter balancieren ungesichert auf Gerüsten, Sicherheitsabstände zu Maschinen werden nicht eingehalten – auf dem Bau keine Seltenheit. Die Gewerkschaft fordert deshalb mehr Arbeitsschutzkontrollen auf den oberfränkischen Baustellen. Die Firmen müssten praktisch nur alle paar Jahre damit rechnen, wenn überhaupt, sagt Bezirksvorsitzender Gerald Nicklas. Allein im Landkreis Kulmbach gebe es 2.000 Betriebe. Viele von ihnen nähmen es mit der Arbeitssicherheit nicht so genau. Damit machen sie sich strafbar. Mit dem aktuellen Bau-Boom werde sich die Situation kaum verbessern. Nach Angaben der Gesetzlichen Unfallversicherung kam es auf bayerischen Baustellen im letzten Jahr zu über 22.000 Arbeitsunfällen – 15 davon endeten tödlich.