Arbeitszeiten in Gastro und Ernährungsindustrie: NGG befüchtet Aufweichung des Arbeitszeitgesetzes

Überstunden, Arbeit am Wochenende und in der Nacht sind für Menschen aus der Gastronomie und der Ernährungsindustrie nichts Ungewöhnliches. In Kulmbach, Kronach und Lichtenfels sind das knapp 9.500 Beschäftigte. Das Arbeitszeitgesetz sorgt dafür, dass die Belastung nicht zu groß wird. Um genau dieses Gesetz fürchtet die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, kurz NGG. Zumindest fürchtet sie eine Aufweichung, weil im aktuellen Koalitionsvertrag von „Experimentierräumen“ die Rede sei und von mehr selbstbestimmter Arbeitszeit und betrieblicher Flexibilität. Die NGG warnt, man brauche keine neuen Experimente. Es gebe schon jetzt genügend Spielraum für die Betriebe.