Arche-Dorf Kleinwendern: In Oberfranken werden seltene Nutztierrassen erhalten

In Kleinwendern in der Nähe von Bad Alexandersbad im Fichtelgebirge gibt’s Deutschlands erstes Arche-Dorf. Dort leben Coburger Füchse, eine Schafrasse, die Rinderrasse Rotes Höhenvieh,  Sundheim Hühner oder auch die Thüringer Waldziege. Alles alte deutsche Nutztierrassen, die vom Aussterben bedroht sind.

Die Dorfgemeinschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen zu erhalten. Das Projekt bekommt Fördergeld vom Bezirk Oberfranken. Aktuell braucht es einen größeren Stall, weil der Grundstock des Archedorfes, eine Herde Coburger Fuchs-Schafe wächst und wächst. Inzwischen ist das Arche-Dorf schon Ausflugsziel für viele Schulklassen und macht den Ort auch touristisch attraktiver.