Atommüll-Endlager: Fichtelgebirge noch im Rennen

Ende September soll feststehen, welche Gebiete in Deutschland für ein Atommüll-Endlager in Frage kommen. Das haben sich die Gegner eines Endlagers im Fichtelgebirge, unter anderem die Grünen in Wunsiedel, zum Anlass genommen, nochmal über das Vorhaben zu informieren. Schon seit einem Jahr wird darüber diskutiert. Viele halten das Fichtelgebirge aufgrund des Gesteins als ungeeignet für ein Atommüll-Endlager – die Bundesgesellschaft für Endlagerung will sich aber offenbar alle Optionen offenhalten. Damir ist das Fichtelgebirge als Standort noch nicht aus dem Rennen. Am 28. September will die Gesellschaft bekanntgeben, welche Gebiete tatsächlich in Frage kämen. Eine endgültige Entscheidung, wo der radioaktive Müll letztlich gelagert wird, soll 2031 gefällt werden.