Ausbildungsstart: 1.800 Schulabsolventen noch unversorgt – 4.400 Lehrstellen frei

Wer jetzt den Schulabschluss in der Tasche hat und nicht weiß, welche Ausbildung er, oder sie machen will, hat bei uns in der Region goldene Aussichten. Es gibt noch über 4.000 offene Lehrstellen in Oberfranken für die rund 1.800 Schulabsolventen, die noch keine Lehrstelle gewählt haben.

Fünf Wochen sind es noch bis zum Start ins neue Ausbildungsjahr und die Zahlen machen deutlich, der Nachwuchsmangel wird später den Fachkräftemangel in der Region verstärken. Die neuesten Zahlen hat die Industrie- und Handelskammer für Oberfranken gestern herausgegeben.

16.000 Lehrstellen vergeben die Betriebe in der Region jedes Jahr, wie viele unbesetzt bleiben wird man ende September sehen,wenn die Statistiken von Doppelbewerbungen bereinigt sind. Klar ist aber jetzt schon, vor allem in der Gastronomie, bei den Bäckern und Metzgern und in technischen Berufen fehlt der Nachwuchs. Bei letzteren allerdings nicht wegen eines Mangels an Bewerbern, sondern wegen der Qualifikation, so die IHK. Schlechte Noten in Mathe machen die Ausbildung zum EDV-Spezialisten oder Elektriker schwierig bis unmöglich.