Wasser läuft aus einem Wasserhahn., © Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Ausgaben für technische Systeme: Fernwasserversorgung Oberfranken investiert rund 14 Mio. Euro

Die Fernwasserversorgung Oberfranken, kurz FWO, mit Sitz in Kronach will in diesem Jahr rund 14 Mio. Euro für die Verbesserung ihrer technischen Systeme ausgeben. Das hat sie laut einer Mitteilung bei ihrer vergangenen Verbandsversammlung beschlossen. Das Geld fließt unter anderem in den Neubau des Hochbehälters Kehlbachsberg bei Windheim im Landkreis Kronach und einen weiteren neuen Hochbehälter bei Scheßlitz. Außerdem will die FWO rund 2,4 Mio. Euro für die Sanierung und Umbauten ihrer Anlagen ausgeben. Insgesamt umfasst der Etat für 2023 rund 36 Mio. Euro. Die FWO versorgt laut eigenen Angaben rund ein Viertel der oberfränkischen Kommunen mit Trinkwasser.