Auszeichnung für Klaus Peer Söllner: Kulmbacher Landrat erhält bayerischen Verdienstorden

Der Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner gehört jetzt auch zu den Trägern des bayerischen Verdienstordens. Gestern hat er die Auszeichnung erhalten. Ministerpräsident Söder sagte, Söllner präge seine Heimat wie kaum ein anderer und setze sich besonders für die Bildungs- und Gesundheitsregion ein, ebenso wie für Klimaschutz und Ehrenamt.

Insgesamt 49 Persönlichkeiten aus ganz Bayern sind gestern in der Münchner Residenz mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet worden. Verliehen wird der Bayerische Verdienstorden als Zeichen für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk. Maximal 2.000 lebende Träger soll es geben, aktuell sind es 1.500.

 

Unter den Geehrten war auch die katholische Ordensschwester Regina Pröls aus Vierzehnheiligen. Seit 2021 ist sie am Obermain Generaloberin der Kongregation der Sankt Franziskusschwestern. Die Ordensfrauen engagieren sich dort stark in der Flüchtlingshilfe;  außerdem kümmern sie sich ganz besonders um Familien mit Kindern, die im Kloster leben und lernen.