Autobahnverschiebung A 70: Autobahndirektion legt dem Landkreis die Pläne vor

Im Kreisausschuss des Landkreises Kulmbach ist gestern klar geworden: Die Verlegung der A 70 bei Thurnau muss kommen. Vertreter der Autobahndirektion Nordbayern haben auf die Instabilität des Streckenabschnitts zwischen Thurnau-Ost und Thurnau-West hingewiesen. Dieser Teil der Autobahn soll einige Kilometer nördlich auf stabileren Grund verschoben werden.
Der Hang, an dem die Autobahn im Moment liegt, verschiebe sich im Jahr um rund 30 Zentimeter. Deswegen könne die Sicherheit auf der Strecke nicht mehr lange gewährleistet werden, so die Autobahndirektion.
In einem Jahr sollen die ersten Vorarbeiten beginnen, falls das Planfeststellungsverfahren reibungslos ablaufe. Die Bauzeit soll danach rund drei Jahre dauern. Dabei sollen auch die zwei Thurnauer Anschlusstellen mit jeweils einem Kreisverkehr neu gestaltet werden.