Autoklau in Kulmbach vereitelt: Diebe wollten zwei hochwertige BMW stehlen

Was war da letzte Nacht in Kulmbach-Petzmannsberg los? Eine Frage, die einige Radio Plassenburg-Hörer heute Morgen aufgeworfen haben, nachdem gegen 3 Uhr früh ein Hubschrauber über dem Kulmbacher Stadtteil gekreist war und einige Polizeistreifen mit Blaulicht zu sehen waren.

Die Aufklärung kommt von Polizeisprecherin Anne Höfer. Es ging um Autodiebe. Ein Anwohner hatte heute früh kurz nach zwei Uhr Personen auf einem Nachbaranwesen beobachtet, die sich an zwei hochwertigen BMW zu schaffen gemacht haben. Der Zeuge verständigte sofort die Polizei, die Diebe konnten aber flüchten, deswegen wurde eine Fahndung, auch mit Hubschrauber-Unterstützung, eingeleitet.

Der Stand jetzt: die Täter sind weg, die Autos noch da. Spuren eines versuchten Aufbruchs sind zu sehen. Es ging wohl  wieder um Fahrzeuge mit dem so genannten Keyless-System, die man starten kann, wenn man die Daten vom Funkschlüssel hat.

Die Polizei fragt jetzt nach weiteren Zeugen, die verdächtigen Beobachtungen schon gestern oder in den letzten Tagen in Petzmannsberg, besonders in der Göretzenstraße und im Hutschwinkel gemacht haben.

Bekannt ist, dass die Diebe sich vor der Tat in der Nähe der Autobesitzer und vor allem der Schlüssel aufhalten, um die Funksignale digital abzufangen.

In den letzten Wochen sind schon einige Autos mit Keyless-System – aktuell vor allem BMW –  in Oberfranken gestohlen worden, zuletzt gestern ein SUV in Hummeltal bei Bayreuth.