B 303 Ausbau bei Schirnding heute im Bundesrechnungsprüfungsausschuss

 

Wird die B 303 bei Schirnding vierspurig ausgebaut oder nicht? Heute befasst sich der  Rechnungsprüfungs-Ausschuss des Bundestages nochmal mit dem Thema. Auf vier Kilometern Länge soll die B 303 für mindestens 33 Millionen Euro auf vier Spuren verbreitert werden. Die Arbeiten für den ersten Bauabschnitt hatte der Rechnungsprüfungsausschuss im letzten Mai gestoppt, er sieht Geldverschwendung und sinkende Verkehrszahlen.

Die Ausbaubefürworter argumentieren mit der Bedeutung der Route als Ost-West-Verbindung von europäischem Rang und den weitgehenden Ausbaupläne auf tschechischer Seite und die Bürgermeister von Hohenberg und Schirnding erhoffen sich eine bessere Belegung ihrer Gewerbeflächen durch eine verbesserte Verkehrserschließung.