© Uli Deck

Bald Obduktion von Opfern des Bruchsaler Flugzeugabsturzes

Bruchsal (dpa/lby) – Die drei beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Baden-Württemberg getöteten Insassen aus Bayern sollen im Lauf der Woche obduziert werden. Dabei solle geklärt werden, ob gesundheitliche Gründe – etwa ein Herzinfarkt des Piloten – die Ursache für das Unglück vom Wochenende gewesen sein könnten, sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstag. Bisherigen Erkenntnissen zufolge war ein 80 Jahre alter Mann aus München die Maschine geflogen. Er sowie seine 60 Jahre alte Lebensgefährtin und der 32 Jahre alte Sohn der Frau – beide laut Sicherheitskreisen aus Icking (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) – kamen bei dem Absturz ums Leben.

Vor dem Absturz am Samstag bei Bruchsal nahe Karlsruhe war vermutlich ein Landemanöver missglückt. Das Flugzeug (Baujahr 1964) prallte daraufhin gegen die Fassade eines Baumarktes.