© Matthias Balk

Bayerische Brauer demonstrieren für höhere Löhne

München (dpa/lby) – Vor der nächsten Tarifrunde für die 10 000 bayerischen Brauer wollen die Beschäftigten am Dienstag mit Warnstreiks und einer Demonstration in München Druck machen. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) erwartet zu der Kundgebung Brauer aus Unterfranken, Niederbayern, der Oberpfalz, Schwaben und Oberbayern. Sie fordert 6,5 Prozent mehr Lohn bei einem Jahr Laufzeit, die Arbeitgeber haben 2,4 Prozent angeboten.

NGG-Landeschef Mustafa Öz sagte: «Wenn die Mitarbeiter auf der einen Seite in vier Schichten durcharbeiten, aber auf der anderen Seite trotz steigender Umsätze keine Lohnerhöhung drin sein soll, dann passt da etwas nicht zusammen.» Brauerbund-Geschäftsführer Lothar Ebbertz sagte, inzwischen seien in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und anderen Regionen Abschlüsse über 3,0 Prozent im ersten und 2,3 Prozent im zweiten Jahr erreicht worden. Daher sei er für die bayerische Verhandlungsrunde am Donnerstag in München optimistisch.

Die bayerischen Brauereien hatten ihren Absatz im vergangenen Jahr um gut drei Prozent auf 2,46 Milliarden Maß Bier gesteigert. Ein Viertel davon ging in den Export. Zudem stieg der Absatz alkoholfreier Biere, die in den amtlichen Zahlen nicht enthalten sind, um zehn Prozent auf 200 Millionen Maß.