Bayerns Linda Dallmann läuft über das Spielfeld., © Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Bayern-Fußballerinen kämpfen um Einzug in CL-Gruppenphase

Die Fußballerinnen des FC Bayern München wollen sich im Kampf um den Einzug in die Gruppenphase der Champions League eine gute Ausgangsposition verschaffen. Das Team des neuen Trainers Alexander Straus absolviert zunächst am Dienstag (19.00 Uhr/FC Bayern TV) das Hinspiel beim spanischen Vizemeister Real Sociedad San Sebastián, ehe es am kommenden Donnerstag in München zum Rückspiel kommt.

«Wir wissen, dass es ein guter, spielstarker Gegner ist. Wir müssen alles dransetzen, um zu gewinnen», sagte Nationalspielerin Linda Dallmann. Die Mittelfeldspielerin erwartet eine Leistungssteigerung der Münchnerinnen im Vergleich zum Liga-Auftakt beim 0:0 am Freitag in Frankfurt.

«Die Art und Weise, wie wir Fußball gespielt haben, hat nicht dem entsprochen, wie wir in der Vorbereitung aufgetreten sind und wie wir spielen können – von der Körpersprache und der Leistung her», sagte Dallmann. «Wir wissen, dass es nicht das beste Spiel war und nicht die Leistung sein kann, die wir jetzt in der Champions League zeigen. Dass das nicht reichen wird, das ist uns bewusst.» Man müsse «ordentlich einen drauflegen», sagte die 28-Jährige.

Die Münchnerinnen spielen als einziges deutsches Team die zweite Qualifikationsrunde in der Königsklasse, nachdem Eintracht Frankfurt in der ersten Runde ausgeschieden ist. Der VfL Wolfsburg ist als deutscher Meister für die lukrativen Gruppenspiele gesetzt. In der vergangenen Spielzeit scheiterten die Münchnerinnen im Viertelfinale der Champions League an Paris Saint-Germain.

«Es ist ein guter Gegner», warnte Trainer Alexander Straus vor dem spanischen Vizemeister. «Ich glaube, dass es ein anderes Spiel wird als das erste Saisonspiel in der Bundesliga.» Wenn man das Leistungsvermögen abrufe, werde man auch weiterkommen.