© Rolf Vennenbernd

Bayern gedenkt Holocaust-Opfer in Yad Vashem

Jerusalem (dpa/lby) – Für die Opfer des Nationalsozialismus hat Staatskanzleichef Florian Herrmann an der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem einen Kranz niedergelegt. «Ein sehr bewegender Besuch. Es war mir ein persönliches Anliegen, im Namen der Staatsregierung einen Kranz niederzulegen», sagte der CSU-Politiker am Donnerstag in Jerusalem. Die fürchterlichen Verbrechen der NS-Zeit dürften nie vergessen werden. «Wir müssen alles dafür tun, dass derartige Kräfte nie wieder in Deutschland wachsen.»

Herrmann hatte am Mittwoch seine zweitägige Israelreise begonnen und hier sowohl die Hauptstadt Tel Aviv als auch Jerusalem besucht. «Die Beziehungen zwischen Bayern und Israel sind für uns von besonderer Bedeutung», betonte er. Das Büro des Freistaats in Tel Aviv sei eine wichtige Anlaufstelle für die vielfältigen, gemeinschaftlichen Aktivitäten und Zeichen der tiefen Verbundenheit.