Spielbälle liegen auf dem Rasen., © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Bayern-«Leckerbissen»: Hammerlos mit Messi, Neymar & Mbappé

Der Achtelfinal-Kracher gegen Lionel Messi, Neymar und Kylian Mbappé verdrängte das letzte Bayern-Heimspiel des Jahres unweigerlich in den Hintergrund. Mit ernsten Mienen applaudierten Vorstandschef Oliver Kahn und Sportvorstand Hasan Salihamidzic nach der nicht glücklich geendeten Champions-League-Auslosung in Nyon. Im Februar und März kommt es durch den K.o.-Knaller gegen Paris Saint-Germain zu einer Neuauflage des Endspiels von 2020 und zu einem spektakulären Kräftemessen in Europas Fußball-Königsklasse.

«Wir können uns auf zwei großartige Spiele mit den besten Spielern in Europa freuen», sagte Kahn. Salihamidzic freute sich auf einen «Leckerbissen» gegen «eine der besten Mannschaften mit absoluten Weltstars». Auch die anderen drei deutschen Vertreter erwischten harte Lose: RB Leipzig trifft auf Titelfavorit Manchester City von Trainer Pep Guardiola, Borussia Dortmund auf den FC Chelsea und Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt spielt gegen den formstarken SSC Neapel. 

«Die perfekte Gruppenphase wurde nicht wirklich belohnt. Gleiches gilt für Paris, sie werden nicht extrem frohlocken, dass sie gegen uns spielen. Es ist schon noch weit weg, es ist die WM und einige andere Spiele dazwischen», sagte Trainer Julian Nagelsmann und war schon mit der Vorbereitung auf das Bremen-Spiel an diesem Dienstag (20.30 Uhr/Sky) beschäftigt. «Wir sind jetzt auf Platz eins, da wollen wir sein. Wenn wir sechs Punkte holen vor der WM, dann bleiben wir das auch.»

Fehlen wird bei den ausstehenden beiden Bayern-Aufgaben gegen Werder und am Samstag beim FC Schalke aller Voraussicht nach Thomas Müller. «Da wir alle fit haben, müssen wir es nicht riskieren. Das ist, glaube ich, auch in seinem Sinne», sagte Nagelsmann. «Ich würde ihm einfach gerne die Ruhe noch geben vor der WM, die Struktur komplett ausheilen zu lassen.»

Der 33 Jahre alte Müller war zuletzt von Problemen an Rücken, Hüfte und Adduktoren gestoppt worden. Zur WM, für die Bundestrainer Hansi Flick am Donnerstag seinen Kader nominiert, will der 118-malige Nationalspieler aber fit sein – zum Wiedersehen mit dem Ex-Club von Eric Maxim Choupo-Moting im kommenden Jahr sowieso. «Es ist ein guter Moment gegen die Bayern zu spielen, weil wir uns wirklich gut fühlen und sehr zuversichtlich für die weitere Saison sind», sagte PSG-Sportdirektor Luis Campos.  

Nach dem Sieg im Endspiel vor über zwei Jahren gab es im Viertelfinale 2021 ein bitteres Aus gegen die Mega-Millionen-Truppe aus Frankreich. «Im Finale 2020 haben wir gewonnen, 2021 sind wir knapp gescheitert im Viertelfinale, jetzt wären wir also wieder an der Reihe», sagte Final-Siegtorschütze Kingsley Coman. Die Münchner waren in der vergangenen Saison im Viertelfinale überraschend gegen den FC Villarreal ausgeschieden. 

Als Gruppensieger treten die Bayern zunächst am 14. Februar auswärts im Pariser Prinzenpark an, in der Allianz Arena wollen die Münchner dann am 8. März gegen Messi, Neymar und Mbappé den Viertelfinal-Einzug perfekt machen. Nach der Abschaffung der Auswärtstorregel dürfte es erst recht ein Vorteil sein, das zweite Spiel vor Heimpublikum zu bestreiten. «Unsere Defensivleistung wird wichtig sein, weil sie eine geballte Offensivkraft haben mit den bekannten Namen», sagte Kapitän Manuel Neuer. Dem 36-Jährigen geht es laut Nagelsmann nach der Schulterverletzung «sehr gut». Zwar habe er nach seiner Rückkehr die Schulter etwas gespürt, aber das sei normal. Neuer werde auch gegen Bremen im Tor stehen. 

Fehlen wird dabei der am Knie verletzte Abwehrchef Matthijs de Ligt. Gegen Schalke soll der Niederländer aber wieder an Bord sein. Auch er blickte schon gerne auf die PSG-Kraftprobe voraus. «Ich freue mich riesig auf diese Duelle, das wird ein Fest für alle Fußball-Fans. Es treffen zwei der stärksten Teams Europas aufeinander», sagte der 23-Jährige.