© Sonja Wurtscheid

Bayerns Spielbanken beenden Corona-Pause

München (dpa/lby) – Die Corona-Zwangspause für viele Zocker geht auch in Bayern zu Ende: Von kommendem Montag (15. Juni) an darf in den bayerischen Spielbanken wieder am Roulette- und Blackjack-Tisch gespielt werden – unter Beachtung spezieller Hygienekonzepte. Dies teilte das Finanzministerium am Freitag in München mit.

Das Spielangebot sei aber vorerst auf die beiden beliebtesten Spiele der Spielbanken beschränkt. Automatenspiel ist schon seit 11. Mai wieder möglich.

Für Gäste und Mitarbeiter besteht in den Kasinos Maskenpflicht, zusätzlich sollen Plexiglaswände die Gäste und Mitarbeitenden an den Spieltischen vor Ansteckungen bewahren. Vor Spielbeginn werden zudem Spender mit Desinfektionsmitteln bereitgestellt, Jetons und Chips würden regelmäßig desinfiziert.

Im Freistaat gibt es neun staatliche Spielbanken in Lindau, Garmisch-Partenkirchen, Feuchtwangen, Bad Wiessee, Bad Kissingen, Bad Reichenhall, Bad Steben, Bad Füssing und Bad Kötzing.